Es sind nur ein paar Minuten, die über die weitere Karriere entscheiden können - das Bewerbungsgespräch gehört zu den wohl entscheidensten Momenten im Leben. Es ist auch die einmalige Chance, dass Sie der richtige Kandidat sind. Der Interviewer möchte in diesem Gespräch möglichst viel über Sie erfahren und wird daher einige der häufigen Fragen beim Bewerbungsgespräch stellen und so Ihre Motivation, Ihre Qualifikationen und Stärken und Schwächen erfragen.

Warum haben Sie Ihr letztes Arbeitsverhältnis beendet oder haben es vor?


Eine heikle Bewerbungsfrage, die jedoch durchaus beantwortbar ist. Machen Sie niemals Konflikte mit Kollegen oder Vorgesetzten zum Thema. Begründen Sie, dass Sie sich neue Ziele gesetzt haben und die neue Stelle es Ihnen ermöglicht, diese umzusetzen.

Welchen Fehler bereuen Sie und was haben Sie daraus gelernt?


Schieben Sie nicht den anderen den schwarzen Peter zu. Zeigen Sie eine Situation auf und wie diese Ihre Einstellung verändert hat. Die versiebte Klausur hat bewirkt, dass Sie nun wichtige Dinge zeitig angehen - so überzeugen Sie Ihre Interviewpartner.

Was haben Sie zwischen … und … gemacht?


Hier wird auf eine Lücke in Ihrem Lebenslauf angespielt. Nutzen Sie die Chance, diese knifflige Bewerbungsfrage zu Ihren Gunsten zu beantworten. Mit Auslandsaufenthalten, Seminaren und Weiterbildungen können Sie an dieser Stelle punkten.

Wie stehen Sie zu Überstunden?


Eine gute Antwort ist es hier zu betonen, dass Sie bemüht sind, Ihre Aufgaben fristgerecht zu erledigen und in der Lage sind, den Tag zu strukturieren. Aber nicht alles ist planbar - in wichtigen Fällen sind Sie natürlich dazu bereit, länger zu arbeiten.

Wie gehen Sie mit Kritik um?


Diese Frage aus der Kategorie herausfordernde Bewerbungsfragen zielt auf etwas, das zu den wichtigsten Soft Skills gehört: Kritikfähigkeit. Fragen Sie, ob Sie Kritik durch Feedback ersetzen dürfen. Denn diese Resonanz - ob positiv oder negativ - ist wichtig für Ihren Arbeitsprozess.

Warum haben Sie so lange studiert?


Mit dieser schwierigen Frage im Bewerbungsgespräch will der potenzielle Arbeitgeber herausfinden, ob es Ihnen an Zielstrebigkeit fehlt. Eine gute Antwort: Sie mussten während Ihres Studiums selbst für Ihren Unterhalt sorgen.

Was motiviert Sie?

Die Antwort auf diese Frage sollte niemals Geld oder ein toller Firmenwagen sein. Definieren Sie die Arbeit in einem erfolgreichen Team oder an spannenden Projekten als Ihre Ziele, die Sie motivieren - so punkten Sie.

Was möchten Sie bei uns verdienen?

Diese Frage gehört sowohl zu den häufigsten als auch zu den besonders schwierigen Bewerbungsfragen. Verkaufen Sie sich nicht unter Wert. Verfügen Sie über ausreichend Berufserfahrung, steht Ihnen eine über dem kollektivvertraglichen Mindestgehalt liegende Bezahlung zu, Sie sollten allerdings auch keine zu hohen Forderungen stellen. Informieren Sie sich vorab darüber, welches Gehalt in Relation zu Ihrer Berufserfahrung angemessen ist.

Wie lange haben Sie vor, bei uns zu bleiben?


Mit dieser Frage testet man Ihr Durchhaltevermögen und die Ernsthaftigkeit Ihrer Absichten: Sie suchen nach Perspektiven und Herausforderungen - wenn diese gegeben sind, sehen Sie keinen Grund, sich anderweitig zu orientieren.

Haben Sie noch Fragen?


Die zumeist abschliessende Frage des Bewerbungsgesprächs ist zugleich auch eine der schwierigen Bewerbungsfragen. Ein Nein signalisiert klares Desinteresse. Besser ist es jetzt, noch einige Stellenspezifika zu erfragen oder sich nach Weiterbildungsmöglichkeiten zu erkundigen.