In einem Interview ist es ideal, wenn der Dialog zu einem aktiven Gespräch wird. Anstatt nur zustimmend zu nicken, sollten Sie daher auch Fragen stellen. Sie sollten im Voraus genügend eigene Fragen für das Vorstellungsgespräch vorbereiten. Dies zeigt dem Interviewer, dass Sie an der Position interessiert sind und Ihre Hausaufgaben gemacht haben. Es ist zudem von grosser strategischer Bedeutung. Sie wollen wissen, was das Unternehmen plant, sodass Sie abschätzen können, wie Sie zu diesen Plänen passen.  

Hier sind sieben Fragen, mit denen Sie sich von anderen abheben können. 

1. Was bedeutet „Erfolg“ in dieser Rolle? 

Als Mitarbeitende/r sind Sie eine Investition. Als Gegenleistung für Ihr Gehalt erwartet man von Ihnen, Wert für das Unternehmen schaffen.  

Anhand von Leistungsindikatoren erreichen Sie diese Ziele – und mit Fragen zu diesen Indikatoren sind zeigen Sie, dass Sie in dieser Position vorankommen wollen.  

2. Passe ich gut zum Unternehmen?  

Die Bitte um eine subjektive Meinung im Vorstellungsgespräch zeigt Ihre Offenheit für konstruktive Kritik, da Ihr Gesprächspartner normalerweise die Person ist, der Sie direkt unterstellt sind.  

Eine Vorstellung seiner Meinung über Sie hilft Ihnen, eine Beziehung zu knüpfen. Der Interviewer sieht dabei, dass Sie es mit der Stelle ernst meinen.  

3. Was waren die Herausforderungen meiner Vorgänger?  

Diese Frage kann beängstigend sein, ist aber hilfreich und die Antwort von entscheidender Bedeutung. Eine Erklärung, die geradeheraus kommt und positiv ist, ist ein gutes Zeichen, während Zögern ein Warnsignal ist. 

Es geht darum, dass Sie das Unternehmen genauso beurteilen, wie der Interviewer Sie beurteilt. Kluge Interviewte wollen die Herausforderungen Ihrer Stelle kennenlernen. 

4. Welche Mankos hatte mein Vorgänger für diese Stelle?  

Zeigen Sie Ihre Fähigkeit, Probleme zu lösen, bevor sie entstehen. Die Antwort kann Aufschluss darüber geben, warum die Stelle frei ist, und Ihnen als Leitlinie auf Ihrem Weg zum Erfolg dienen.  

Sie verkaufen sich als potenzieller Mitarbeitender. Zeigen Sie also, dass Sie ein Teamplayer sind und möchten, dass Ihre Kollegen ebenso gute Leistung bringen, wie Sie selbst es wollen.  

5. Haben Sie irgendwelche Zweifel im Hinblick auf mein Profil? 

Einen Personalverantwortlichen zu fragen, ob in Ihrem Lebenslauf irgendetwas fehlt, gibt Ihnen die Möglichkeit, Zweifel auszuräumen. Darüber hinaus zeigt diese Frage, dass Sie mit konstruktiver Kritik umgehen können und sich verbessern wollen. Das gehört zu den meistgeschätzten Eigenschaften aller Mitarbeiter!  

6. In welche Richtung entwickelt sich diese Rolle in Zukunft?  

Mit der Frage, wie sich die Rolle kurz- bis mittelfristig entwickeln wird, zeigen Sie, dass Sie sofort voll durchstarten wollen. Danach sucht jeder Arbeitgeber. 

Wenn Ihre Stelle temporär oder eine Interim-Stelle ist, legen Sie Ihre Vision für die Zukunft dar und zeigen Sie dem Arbeitgeber, dass Sie bleiben möchten. Damit erhalten Sie auch die Möglichkeit, sich auf Ihre nächste interne oder externe Suche vorzubereiten.  

7. Wie sieht die Unternehmenskultur aus?  

Stellen Sie Fragen zum Dresscode, sozialen Veranstaltungen, Essenszeiten und auch dazu, ob sich das Unternehmen als „Start-up“ oder als bereits in der Branche etabliert betrachtet. Diese Aspekte eines Unternehmens sind wichtig, um langanhaltende Beziehungen zu knüpfen. Zudem demonstrieren Sie damit, dass es Ihnen wichtig ist, sich in die Dynamik des gesamten Unternehmens einzufügen. Nicht nur in Ihr Team.

Welche Fragen sollten Sie vermeiden?  

Neben Fragen, die in einem Vorstellungsgespräch einen guten Eindruck hinterlassen, gibt es auch einige, die Sie vermeiden sollten.

Eine davon lautet, warum Ihr Gegenüber beschlossen hat, Sie zu einem Vorstellungsgespräch einzuladen. Wenn Sie die Stellenbeschreibung kennen und das Unternehmen recherchiert haben, sollten Sie bereits eine Antwort auf diese Frage haben. Andernfalls erhält Ihr Gegenüber den Eindruck, dass Sie Ihren eigenen Wert nicht kennen oder nach Komplimenten suchen.

Fragen zu Beförderungen, Gehaltserhöhungen und Urlaub sind wichtig. Wenn Sie sie jedoch zu früh im Bewerbungsprozess stellen, kann sich dies nachteilig auswirken. Es entsteht der Eindruck, dass Sie mehr an den Vorteilen interessiert sind als an der tatsächlichen Position.

Nutzen Sie diese Tipps für Ihr nächstes Job-Interview und machen Eindruck. Weitere Ideen und Unterstützung finden Sie in unserer Advice-Sektion.